Storiesbysaga

Die Autorin Elena MacKenzie erzählt: Wie vermarkte ich meine Hörbücher?

 Ich schreibe schon seit mehr als 10 Jahren. In dieser Zeit habe ich sowohl bei Verlagen als auch als Selfpublisherin Erfahrungen gesammelt. Beide Welten haben Vor- und Nachteile: Ein bedeutender Nachteil beim Selbstverlag sind die Kosten, die Autor:innen komplett allein tragen. Die Produktion von Hörbüchern ist teuer und aufwendig. Das hat mich bisher immer abgeschreckt, obwohl ich meine Bücher gerne als Hörbücher für meine Leser:innen bereitgestellt hätte.

Da Storify in Vorkasse geht, gehe ich hier als Autorin kein Risiko ein, auf den Produktionskosten sitzen zu bleiben. Was noch übrigbleibt, ist das Marketing.

Wie schafft man es also, das eigene Hörbuch erfolgreich zu vertreiben? Die meisten Selfpublisher:innen kennen Amazons Kindle Direct Publishing (KDP), Tolino, neobooks oder BookRix. Diese Plattformen bieten zahlreiche Möglichkeiten, ein Buch zu bewerben. Aber Hörbücher sind ein ganz anderes Medium, denn für sie gilt oft, dass sie deutlich später als ihre Geschwister Print und E-Book erscheinen. Meist seid ihr dann mit dem Bewerben eurer E-Books und Prints schon durch. Für euer Hörbuch müsst ihr also von vorne beginnen und solltet dafür am besten neue Wege beschreiten.

Viele von euch nutzen bestimmt schon Facebook oder Instagram. Aber habt ihr schon mal von Spotifys Plattform für Artist:innen gehört? Hier könnt ihr genau wie auf KDP mitverfolgen, wie oft eure Hörbücher angehört, in welchen Playlisten sie gespeichert werden und in welchen Ländern ihr Zuhörer:innen habt. Auf der Artist-Seite von Spotify könnt ihr ein Profil gestalten, das euren Zuhörer:innen eingeblendet wird, wenn sie auf Spotify nach euch oder euren Büchern suchen. Hier könnt ihr auch eure Hörbücher promoten: Nutzt die Möglichkeit, euch ein Profil anzulegen, unbedingt! Einmal im Jahr gibt es eine wundervolle, visuelle Zusammenfassung eurer Erfolge. Ein absolutes Highlight!

Möchtest du deinen Titel als Hörbuch produzieren? Hier klicken.

Auch YouTube solltet ihr nicht unterschätzen. Ihr könnt ein Video erstellen, in dem ihr euer Buchcover zeigt und 1-2 Kapitel aus eurem Buch als Audio hinterlegt. Auf YouTube sind sehr viele Nutzer:innen unterwegs, die gerne in Hörbücher reinhören. Es kostet euch nichts und der Aufwand hält sich in Grenzen. Hier seid ihr frei, deutlich längere Hörproben zu hinterlassen, als z. B. auf Audible oder bei Thalia hinterlegt sind.

Eine Plattform, die ebenfalls oft unterschätzt wird, ist TikTok. Auch hier habt ihr die Möglichkeit, kurze Audiosequenzen zu teilen. Unter dem Hashtag »booktokgermany« gibt es mittlerweile eine sehr große Buchcommunity. TikTok wächst schnell und ist gerade bei Jüngeren sehr beliebt. Hier sind vor allem Bücher aus den Bereichen New Adult und Fantasy besonders angesagt. Genauso wie auf Facebook, habt ihr auf TikTok die Möglichkeit, „Live zu gehen“ und dabei direkt mit euren Zuschauer:innen zu interagieren. Diese Funktion wird hier gerne genutzt und funktioniert gut, weil die App Profile, die gerade Live sind, mit Sichtbarkeit belohnt. Nutzt das, um ein größeres Publikum zu erreichen.

Eine wunderbare Möglichkeit bieten zudem kurze Trailer, die ihr statt mit Musik mit einer schönen Stelle aus eurem Hörbuch unterlegt. Diese Trailer könnt ihr auf YouTube, Facebook, Instagram und TikTok verwenden.

Geschickt vermarktet können Hörbücher somit dazu beitragen, eure Reichweite als Autor:in zu vergrößern und ein neues Publikum zu erreichen. Wer, wie ich, vor den hohen Kosten zurückschreckt, ist also sehr gut mit den Möglichkeiten bedient, die Storify bietet.

Mach Dein Buch zum Hörbuch.

Loslegen